Dienstag, 13. November 2018

Aktionen und Termine

November 2018: Offener Brief "Wohnen ist ein Menschenrecht -
                                                    Unterschriftensammlung"


ansehen und herunterladen


20.11.2018 Podiumsdiskussion im offenen Abgeordnetenbüro RigoRosa von Anne Helm und Niklas Schrader, Schierker Str. 26, 12051 Berlin(Neukölln)
von 19- 21.00 Uhr.
Thema: Alltag der Gesundheitsversorgung wohnungsloser Frauen in Berlin
Hier ist der Link zur Facebook-Veranstaltung https://de-de.facebook.com/events/565967250520228/

04.12.2018: Einladung zur mündlichen Verhandlung vor dem LSG Berlin-Brandenburg L 5 AS 2643/17 nach Potsdam, Försterweg 2-6, Etage 2, Saal 4,
Zeit: 9:30 Uhr Beginn der mündlichen Verhandlung.
Thema: Verweigerung von Menschenrechten
Am Donnerstag den 29.11.2018 werde ich ab 10.00 Uhr Akteneinsicht nehmen!

17.12.2018 Veröffentlichung der Unterschriftenlisten zum offenen Brief des Wohnungslosenparlaments in Gründung und der Unterstützer und erste Reaktion des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Unterschriftenlisten

Antwortschreiben des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
ansehen

07.01.2019 Petition auf change.org Wohnen ist ein Menschenrecht und muss ins GG! Weg mit Artikel 59 /2 GG

hier unterschreiben

11.01.2019 Fleyer 
Aufruf zur Protestdemo vor dem Roten Rathaus vom 23. -25. Januar 2019,
Beginn 17 00 Uhr

Fleyer

Info zum Aufruf  

15.01.2019 Offener Brief an die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales 
Elke Breitenbach 
ansehen

11.02.2019 Antwortschreiben des Regierenden Bürgermeisters von Berlin zum
Offenen Brief "Wohnen ist ein Menschenrecht!"
ansehen

08.03.2019 Antwortschreiben der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
ansehen

15.03.2019 Protestaufruf für den 20.03.2019 vor dem Marie.Elisabeth-Lüders-Haus
ansehen

18.03.2019 Radiosendung finalum7 zum Thema Obach- und Wohnungslosigkeit und zum Thema Anarchie mit Marlene, Nicole, Steffen, Manuel und Patrick
Ankündigung der Protestkundgebung am 20.03.2019 ab 8.00 Uhr vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und der Gesprächsrunde
excuse-moi am 26.03.2019 von 17-19.00 Uhr in der Imanuel-Kirch-Str. 20 mit Marlene.

20.03.2019 Vorbereitung der Demo von 8-10:30 Uhr vor dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus und der anschließenden Debatte im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus zum 
Thema: "Kampf gegen Wohnungs- und Obdachlosigkeit, Zwangsräumungen verhindern", initiiert von "DER LINKEN"

06.04.2019 Aufruf zur Unterstützung der Demo des "Bündnisses Mietenwahnsinn"


Kommt zur internationalen Demo am 06.04.2019, Start Alexanderplatz Berlin, 12.00 Uhr. Ein breites Bündnis fordert: 
Soziale Menschenrechte in die Verfassungen! Weg mit Spekulation und Ausverkauf der Menschenrechte!

Dienstag, 23. Oktober 2018

Tatsachen und Nachweise zur Verweigerung von Menschenrechten

Hinweis:  Google verwendet bestimmte Blogger- und Google-Cookies, darunter Cookies für Google Analytics und AdSense, sowie andere von Google erfassten Daten.

Anfrage zum Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz vom 07.01.2016 zur Einhaltung international ratifizierter Verträge nach Artikel 25 GG über www.fragdenstaat.de






Antwortschreiben der Bundesministerien der Justiz und für Verbraucherschutz und Arbeit und Soziales vom 20. und 22.01.2016.

Antwortschreiben des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz vom 20.01.2016

Antwortschreiben des Bundesministerium für Arbeit und Soziales vom 22.01.2016

Abgabennachricht_...


     Naturrecht          im Widerspruch zum               Rechtspositivismus 

     Artikel 25 Grundgesetz                                       Artikel 59 Abs. 2 Grundgesetz

Wenn der Verfassungsrang nach Artikel 25 Grundgesetz für alle international ratifizierten Verträge verweigert wird, dann bedeutet das, staatlich gesetztes Recht ist unantastbar. Das ist die Selbstermächtigung nach dem Rechtspositivismus, wie zu Zeiten des 3. Reiches.
Alle Gesetze, die keiner Bindung an übergeordnetem Naturrecht folgen, sind nichtig.
Ist das Grundgesetz nichtig? Werden wir arglistig getäuscht, wir hätten Menschenrechte im Widerspruch zur realen Rechtsprechung in der BRD?
Dient Artikel 59 Abs. 2 Grundgesetz der Absprache zwischen Legislative, Exekutive und Judikative?
Warum ist das Deutsche Reich nicht untergegangen, sowie seine Gesetzgebungen?




Warum verweigern Politiker der BRD Artikel 146 Grundgesetz?



           
Was ist arlistige Täuschung?

§ 123 des Bürgerlichen Gesetzbuches definiert:

Freitag, 16. März 2018

Bewusstseinserweiterung durch die Einheit von menschlichen Denken und Handeln

Hinweis:  Google verwendet bestimmte Blogger- und Google-Cookies, darunter Cookies für Google Analytics und AdSense, sowie andere von Google erfassten Daten.

Dieser Blog widerspiegelt meine Interpretation des Konflikts des subjektiven Bewusstseins mit der bestehenden Gesellschaft.
Meine Interpretation soll Anstoß und Vorlage für einen gewaltfreien Austausch sein.

Er lädt ein zur Diskussion, zur Veröffentlichung gesellschaftlicher Missstände und soll diese Missstände versuchen zu beseitigen.
Die Motivation der Einheit von Denken und Handeln hinterfragen,
das W A R U M definieren und den Konflikt mit der Gesellschaft aufzeigen.
Klären was Bewusstsein ist und in welcher Wechselwirkung jeder Einzelne von uns seine Verantwortung und seine Chance auf eine Höherentwicklung, das Leben, wahrnimmt.
Es ist die Frage nach dem Sinn des Lebens, woher wir kommen, was uns bewegt zu leben.
Abraham, Herold Maslow entwickelte eine 5stufige Bedürfnispyramide, die die existenziellen und individuellen Grundbedürfnisse eines jeden Menschen definieren und deswegen Grundlage der Definition unserer Menschenrechte sein sollten.
Der freie Wille widerspiegelt das Bewusstsein. Die Einheit von Denken und Handeln begründet eine natürliche Höherentwicklung.

Im Maslowschen Original kam kein Geld und kein Bedürfnis nach Macht vor. Maslow ging davon aus, dass jeder Mensch nach Selbstverwirklichung strebt.
Maslow starb 1970 an einem Herzinfarkt. Seine Bedürfnispyramide erfuhr Änderungen, die menschliche Grundbedürfnisse verweigern.

Das Blockieren dieser menschlichen Grundbedürfnisse bedeutet den Zerfall, die Zerstörung menschlichen Seins und des Lebensraums, der Natur.
Die Blockade der Wechselwirkung des Erfahrens und Lernens aus dem Unbewussten in das Bewusstsein. Wir entmenschlichen, verlieren unsere natürlichen Wurzeln, Talente, Fähigkeiten, verkrüppeln in der Seele und im Geist. Der Kreislauf der Emotionen ist blockiert und damit die Fähigkeit des Lernens, der Motivation durch Freude. Unsere Kreativität wird unterdrückt durch die Versklavung zum Geld.

Maslow wurde oft kritisiert, weil er Motivation erforschte, die keine Abhängigkeit der Existenz vom Geld kennt.
Seine Forschung galt der Frage: Was ist Motivation und woher kommt sie?

Können Menschen ihre Grundbedürfnisse nicht befriedigen, werden sie aggressiv oder depressiv.
Nur wer sich selbst verwirklichen kann, erfährt eine Bewusstseinserweiterung.
Handeln wir nicht nach unseren emotionalen Empfindungen vergeben wir uns die Chance den Sinn des Lebens zu erfahren und werden Sklave der Manipulation von Scheinwerten. Wir erkennen nicht unser wahres Ich und verlieren die Wurzeln zur Natur, die Wechselwirkung mit dem Universum ist blockiert. Die Aggressivität der Gesellschaft ist Ausdruck des Verlustes von menschlichen Bewusstsein.
Nur das Erkennen und die Beseitigung unmenschlicher Zwänge innerhalb der Gesellschaft garantiert eine Höherentwicklung, die Chance der Selbstverwirklichung, den Sinn des Lebens zu erfahren.

Ein Austausch mit Jedem, der diesem Ziel folgt, erhöht die Chance, das Ziel zu erreichen!

Das hat mich motiviert den Konflikt zwischen Dazulernen, Bewusstseinserweiterung und bestehenden rechtlichen gesellschaftlichen Verhältnissen aufzuzeigen.

Eine Dokumentation meiner Rechtsmittel zur Erlangung meiner Menschenrechte beschreibt den Widerspruch zwischen meinem Bewusstsein und der bestehenden Gesellschaft, den ich auf einer verlinkten Seite ausführe.

Alle Gedanken und jedes Handeln für eine menschliche Gesellschaft sind willkommen und nicht nur auf Rechtsmittel beschränkt. 

Anregungen zur Lösung des Problems bedeutet die Verwirklichung einer menschlichen Gesellschaft ohne Ausbeutung von Natur und Mensch, der Einheit von Denken und Handeln.

Definiert man Angst als die Notwendigkeit eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen und fokussiert man eine Problemlösung an, entspricht das einer menschlichen Entwicklung der Sinne und ihrer Anwendung.
Hinterfragt man die Wechselwirkung seiner Emotionen, der Anspannung bei der Problemlösung mit der Entspannung, dem Austausch mit dem Universum, finden wir den emotionalen Kreislauf:

                                    

                                          Freude 

Neues Wissen, Selbstvertrauen      

                             Wut                    Überwindung von

                            Ärger                Sorge

                                         Angst

                                          

Die Energie der Wechselwirkung bestimmt unser Dasein, das an unseren freien Willen gebunden ist. Der freie Wille ist die Lebensenergie, die Motivation verantwortungsvoll nach seinen Empfindungen zu handeln und daraus zu lernen.

Maslow's Bedürfnispyramide erfuhr viele Veränderungen aus dem Konflikt des subjektiven Denkens und der dafür erhaltenen Wertschätzung von der Gesellschaft.


Hier ist meine Interpretation seiner Bedürfnispyramide:




Stellt man sich die Wechselwirkung von Bewusstsein und Gesellschaft, den Widerspruch von menschlichen Bedürfnissen zu bestehenden gesellschaftlichen Verhältnissen vor, so begründet das ständige Veränderung des Bewusstseins, der Gesellschaft und der Natur.

Menschliches Verhalten aus dem Konflikt mit der Gesellschaft widerspiegelt unser Bewusstsein.
Die Selbstverwirklichung basiert auf dem Erkennen und der Beseitigung menschlicher Fehler. Alles, das einer Höherentwicklung dient, setzt sich durch,
basierend auf einem natürlichen Bewusstsein. Künstliche Produkte wie Macht und Geld bedeuten das Diktat der Manipulation und heben unseren freien Willen, unser Bewusstsein auf. Die Befähigung des Lernens ist durch dieses Diktat zerstört. Wir verlieren die Chance den Sinn des Lebens zu erfahren.

Unsere DNA ist eine Spirale.
Im Universum existieren Sternnebel. Gebündelte Energiewirbel, der Speicher von Bewusstsein?
Sternnebel widerspiegeln die Neuentstehung und den Verfall. Die Wechselwirkung des Unbewussten mit dem Bewusstsein, mit dem Bewusstsein allen Lebens.
Nach meiner Vorstellung ist das Bewusstsein allen Lebens gespeichert im Universum.
Gedanken und Gefühle kommen aus dem Unbewussten zurück ins Bewusstsein und werden durch unser Denken und Handeln bestimmt. Es gibt keinen Zufall und keinen geistigen Tod, sondern nur die Wechselwirkung des subjektiven Bewusstseins mit dem Bewusstsein allen Lebens. Maß für die Entwicklung des Lebens sind die Verhältnisse der Befriedigung der Grundbedürfnisse allen Lebens, die Einheit von Denken und Handeln.

Dietlind Schmidt

Beschwerden

Hinweis:  Google verwendet bestimmte Blogger- und Google-Cookies, darunter Cookies für Google Analytics und AdSense, sowie andere von Google erfassten Daten.


Strafantrag nach Den Haag:

Der Missbrauch von Artikel 59 Abs. 2 Grundgesetz durch öffentliche Gewalt der BRD ist völkerrechtswidrig, wenn Gesetze legitimiert werden und Recht gesprochen wird, ohne der Bindung an Völkerrecht und Grundgesetz zu folgen nach Artikel 1 Abs. 2 und 3 Grundgesetz.
Seit 1949 fehlen existenzielle Grundrechte im Grundgesetz GG, wie sie in Artikel 22, 25, 30 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte AEMR definiert sind.
Fehlen existenzielle Grundrechte im Grundgesetz, bedeutet das die Nötigung zu moderner Sklaverei, weil jeder Mensch beim Leben gezwungen ist Einkommen zu erwerben. Sklaverei und Leibeigenschaft ist nach Artikel 4 AEMR verboten
Moderne Sklaverei verletzt den ius cogens.

Artikel 30 AEMR definiert:

Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe von Personen oder eine Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, welche auf die Vernichtung der in dieser Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielen.

Meine Anfrage an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz über www.fragdenstaat.de vom 07.01.2016 zur Einhaltung international ratifizierter Verträge nach Artikel 25 Grundgesetz, bestätigte die Verweigerung des Verfassungsrangs international ratifizierter Verträge durch die Antwortschreiben der Bundesministerien der Justiz und für Verbraucherschutz und Arbeit und Soziales vom 20. und 22.01.2016 über den Missbrauch von Artikel 59 Abs. 2 GG.
Damit folgt öffentliche Gewalt der BRD nicht mehr der Bindung nach Artikel 1 Abs. 2 und 3 Grundgesetz, sondern ermächtigt sich selbst über Artikel 59 Abs. 2 Grundgesetz nationale Gesetze entgegen dem ius cogens zu legitimieren, wie SGB II, oder nach rechtspositivistischen Gesetzgebungen Recht zu sprechen.
Der Rechtspositivismus folgt keiner Bindung an übergeordnetes Recht, sondern setzt staatliches Recht als absolut im Widerspruch zu Artikel 30 AEMR.
Öffentliche Gewalt der BRD widerspricht Artikel 4 und 30 AEMR und dem ius cogens durch den völkerrechtswidrigen Missbrauch von Artikel 59 Abs. 2 Grundgesetz. Die anliegenden Entscheidungen der Gerichte, Anwaltschaften und des Jobcenters Berlin Tempelhof-Schöneberg bestätigen, dass mit Hilfe von Artikel 59 Abs. 2 Grundgesetz existenzielle Grundrechte nach Artikel 22, 25, 30 AEMR nicht beantragbar sind und folglich Grundgesetz und Völkerrecht keinen Geltungsbereich in der BRD haben.

Beschwerde und Anlagen nach Den Haag bitte hier klicken

Weil die Beschwerde vom 09.02.2018 im Internationalen Strafgerichtshof nach Aussage eines Mitarbeiters nicht ankam, überbrachte ich am
26.07.2018 persönlich meine Strafanträge und Strafanzeigen vom 09.02.2018 und 22.07.2018. Noch immer fehlt mir eine Registrierung und ein Aktenzeichen.
Mir liegt nur die Eingangsbestätigung der Security des ICC vor.

Kopien mit Eingangsbestätigung der Security des ICC

Sklaverei und Leibeigenschaft ist nach Artikel 4 AEMR verboten. Sie wird aber seit Gründung der BRD 1949 praktiziert!
Weltweit bereichert sich eine Mindertheit aggressiv mittels arglistiger Täuschung durch Sklaverei.
Deshalb fordere ich auf, zur Durchsetzung der Abschaffung der Sklaverei, der Entkopplung von Einkommen und Existenz.
Ein Selbstbestimmtes Leben ist ein Menschenrecht! Kein Staat, eine Gruppe von Personen oder eine Person darf Menschenrechte verweigern über ein Zwangsdiktat von Verträgen.
Fordert die Einhaltung der Menschenrechte in Den Haag oder bei der UNO.
Sklaverei ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach § 7 des Völkerstrafgesetzbuchs.


Dietlind Schmidt